Damen 1: 1. Punkt im ersten Landesligaspiel

Völlig unerwartet konnten wir gegen den Sportbund Stuttgart gleich in unserem ersten Spiel in der Landesliga einen Punkt ergattern. Sogar ein zweiter Punkt lag bereits auf dem Schläger.

 

 

 

Nach den Erfahrungen aus der letzten Landesligasaison gingen wir nicht gerade mit den größten Erwartungen in unser erstes Spiel in dieser Saison. Da unser Gegner vom Sportbund Stuttgart mit einer deutlich stärkeren Mannschaftsaufstellung im letzten Jahr keine Probleme hatte die Klasse zu halten, sollte es für uns äußerst schwer werden, etwas zu holen. Doch 1. kommt es anders und 2. als man denkt. So war die gegnerische Aufstellung auf den Positionen 1 und 2 zwar nach wie vor sehr stark, jedoch war das hintere Paarkreuz nicht ganz so stark besetzt wie es laut Aufstellung möglich wäre.

Die Doppelpartien gestalteten sich weitestgehend recht klar. Natalie Dreher und Stefanie Studir an Doppelposition 1 ließen gegen das vermeintlich schwächere Doppel nichts anbrennen und sicherten den ersten Punkt mit einem klaren 3:0. Auch Susanne Henseling und Ulrike Lenz starten furios gegen Hagdorn/Schoknecht und sicherten den ersten Satz. Diese drehten danach aber ordentlich auf und machten in den folgenden 3 Sätzen kurzen Prozess, so dass es nach den Doppeln 1:1. stand.

Im ersten Einzel setzte sich Susan gegen Antje Schoknecht mit 3:1 durch. Natalie konnte zwar recht gut mitspielen, verlor die Sätze aber leider doch immer im Endspurt und verlor dann doch deutlich mit 0:3. Uli siegte in ihrem ersten Spiel gegen Lara Engel ebenso deutlich wie Steffi Studir über die unangenehm spielende Christine Otto. Unser Vorsprung betrug jetzt 2 Punkte (4:2).

Die zweite Einzelrunde lief für uns leider weniger gut und die Punkte wurden weitestgehend an den Sportbund verteilt. Lediglich Steffi Studir konnte auch das zweite Einzel gegen Engel direkt gewinnen und hielt uns weiterhin im Rennen. Zwischenstand: 5:5. Uli Lenz führte bereits mit 2:0 Sätzen gegen Otto, welche danach leider immer besser ins Spiel fand und das Ding noch drehte (14:16 im fünften Satz).

Gegen Hagdorn fand Uli leider ebenso wenig den Schlüssel wie zuvor schon Susan und Natalie. Gegen die gut warm gespielte Christine Otto tat sich völlig unerwartet dann auch Susan ziemlich schwer, setzte sich aber doch mit 3:1 durch. Den letzten Punkt zum Unentschieden sicherte dann noch Natalie gegen Engel, ehe Steffi sich gegen Schoknecht noch geschlagen geben musste.

Aufgrund des besseren Satz- und Ballverhältnisses dürfen wir uns 1 Woche als Tabellenführer nennen 😛 (was sich mit Sicherheit bald relativieren wird ;-))

Es spielten für Remshalden: Natalie Dreher/Stefanie Studir(1), Su. Henseling/Lenz, Henseling (2), Dreher (1), Lenz (1), Studir (2)

Für den Sportbund: Otto/Engel, Hagdorn/Schoknecht(1), Hagdorn (3), Schoknecht (2), Otto (1), Engel

 

Unser nächstes Spiel findet dann erst am 06.10. gegen die Damen aus Beinstein statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.